Tai Chi Chuan und Chi Gong
ecke
Mediale Schule



Tai Chi




Tai Chi Kurse seit 1994

  • Jederzeit gratis Probestunde!
  • Jederzeit Einstieg möglich!


Chi

Chi ist der chinesische Begriff für die universelle Energie, die alles durchströmt und sich in jedem Atom manifestiert. In Indien ist der Begriff Prana geläufiger, bei uns im Westen nennt man diese Energie Äther oder Helioda. Dieses Chi kann im Tai Chi und Chi Gong gefühlt und angewandt werden.

Der Name Tai Chi kommt von der chinesischen Philosophie vom Tao und bedeutet eigentlich "Grosse Ultimative". Grosse Ultimative, ein klassischer Name in der chinesischen Philosophie, wird weitgehend gebraucht, um Dinge und verschiedene Lebenswege zu beschreiben. Es ist auch ein Begriff für die Einheit im Universum, indem es die Qualitäten Yin und Yang beschreibt, die die entgegengesetzten Kräfte des Universums sind.

Als Bewegungskunst beinhaltet Tai Chi immer folgende Aspekte:

  • kampfkunst- und verteidigungsmässige Elemente
  • zusammenhängende Bewegungen mit einem Ablauf von Schritten und Bewegungen, die eine so genannte Form ergeben
  • jede Bewegung ist unterschiedlich von der nächsten Bewegung
  • gesundheitsfördernde Elemente

Chuan bedeutet Faust. Daraus kann ersehen werden, dass die Bewegungen im Tai Chi in ähnlicher Form in Kampfsportarten wie Kung Fu wiedergefunden werden. In den reinen Kampfkunstarten sind sie aber explosiv, während sie im Tai Chi Chuan nur notfalls so angewendet werden.


Tai Chi / Tai Chi Chuan

Um die Erfindung vom Tai Chi ranken sich manche Legenden. Eine der gängigeren ist die von Zhang Sanfeng (auch Chang San-Feng) dem Weisen. Zhang Sanfeng hielt sich auf einer seiner Wanderungen in einem Kloster auf. Am Anfang der Ming-Dynastie (14. Jahrhundert) beobachtete er den Kampf zwischen einem Spatz und einer Schlange. Dies inspirierte ihn zu den Tai Chi-Bewegungen.


Mit Sicherheit jedoch existiert Tai Chi seit dem 17. Jahrhundert, nämlich seit Chen Wang-Ting. Chen war während vielen Jahren ein ausgezeichneter Krieger und Heerführer. Als er älter wurde, zog er sich zurück, las taoistische Schriften und (weiter-) entwickelte das Tai Chi, so wie wir es heute kennen.

Sanfeng


Zhang Sanfeng (14. Jrh.)



                                                                                             

Tai Chi Chuan, abgekürzt Tai Chi (auch Tai-Ji, Tai-Ji-Quan, Taijijuan und Taijiquan) sind die einzigen und originalen Namen für diese Bewegungskunst. Diese Namen sind die Garantie* dafür, dass der Lehrer das originale Tai Chi unterrichtet, so wie es uns von den alten chinesischen Meistern überliefert wurde.



Tai Chi Stile

Aus den chinesischen Überlieferungen sind uns folgende Tai Chi Stile (Formen) bekannt:

  • Chen Stil
  • Yang Stil
  • Wu Stil (auch Hao Stil genannt)
  • spätere Stile sind Sun Stil und Fu Stil, bei uns auch eher unbekannte Stile
  • der 24er Peking Stil (auch "Simplified Tai Chi" genannt)
Durch mehrere Generationen haben chinesische Meister das Tai Chi Chuan bis zur Perfektion verbessert, und durch weitere Generationen unverfälscht erhalten.

Die alten Stile Chen, Yang und Wu (Hao) werden auch heute noch unverändert weitergegeben. Sie unterscheiden sich untereinander vor allem dadurch, dass die einzelnen Bewegungen verschieden sind. Wo die Philosophie der Chen-Gründer war, ihren Stil 50 % hart und 50 % weich  zu machen, ist die Philosophie beim Yang Stil, 100 % weich zu sein. Damit haben sich die ersten Yang-Stil Lehrer der taoistischen Philosophie genähert,  dass "Weichheit immer Härte und Steifheit überwindet".

Was die Länge des Stils betrifft, hat Chen 83 Bewegungen, Wu 96. Yang Stil besteht aus 108 Bewegungen (siehe auch weiter unten).

Peking Stil, auch 24er Stil oder "Simplified Tai Chi" genannt, ist erst in den letzten 50 Jahren, also in der Zeit des Maoismus, erfunden worden. Es ist ein Stil, wo man probierte aus verschiedenen schon existierenden Stilen einen neuen zu schaffen. Er besteht aus 24 Bewegungen. Damit ist die Dauer bei Absolvierung der ganzen Peking-Form auf ca. 5 Minuten begrenzt. Zum Vergleich: Bei Yang Stil erreicht man je nach Tempo ca. 20 bis 45 Minuten.


Im Tai Chi fliessen

Im Tai Chi Chuan lernen wir unseren Körper besser kennen. Tai Chi ist eine alte chinesische "langsame Kampfkunst". Überall in China wird Tai Chi Chuan trainiert. Tai Chi ist inspiriert von der alten taoistischen Tradition, sowie teilweise von der Lehre des Konfuzius. Man könnte Tai Chi auch als "Meditation in Bewegung" bezeichnen. Die Bewegungen werden fliessend und rhytmisch, aber auch kontrolliert ausgeführt. Der Schüler braucht weder Kraft noch Stärke, und die Muskeln sind weich. Der Atem ist tief und gleichmässig.

Der Tai Chi-Ausübende hält den Körper aufrecht und bewegt sich leicht. Klassische chinesische Schriften bezeichnen die Bewegungen in etwa so: "mach deine Schritte so still wie der Gang der Katze", und "wenn du Kraft brauchst, ist die Anwendung davon so mild, dass sie aussieht, wie die rohe Seide, die vom Kokon einer Seideraupe abgewickelt wird".

Der Geist ist still, aber hellwach. Die Bewegungen werden vom Anwender bewusst gesteuert, so dass eine Einheit von Ruhe und Bewegung entsteht. Darum verlangt Tai Chi Chuan eine Kombination nicht nur von physischem Training, sondern auch von Willens- und Atemtraining.

Wenn man den Stil schon eine Zeit trainiert hat, wird Tai Chi den Körper wie ein Ganzes funktionieren lassen. Hände, Augen, Körper, Beine und Füsse führen die Bewegungen mit der Taille als Achse aus. Obwohl die Bewegungen leicht und langsam sind, sind alle Körperteile immer aktiv. Der Energiestrom (Chi), der durch diese fliessenden Bewegungen entsteht, stimuliert und aktiviert die Muskeln, die Akupunkturmeridiane, sowie die inneren Organe. Kein Teil wird überstimuliert. Der Atem passt sich natürlich und automatisch den Bewegungen an.

Der Körper wird von innen nach aussen gestärkt, und erreicht so eine sehr hohe Beweglichkeit, ohne dass das Herz mehr arbeiten muss. Man lernt, sich zu entspannen, damit die Lebensenergie (Chi) frei zirkulieren kann. Darum findet man im Tai Chi den persönlichen, natürlichen Zustand.


Tai Chi Chuan - Yang Stil

Der auf der westlichen Hemisphäre am meisten geübte Tai Chi-Stil ist der lange Yang Stil, auch "Grosser Rahmen" genannt (Tai Chi Chuan Yang Shih). Die Yang-Familie übt diesen Stil seit ca. 200 Jahren. Es ist das so genannte "Slow Set", also das originale langsame Tai Chi. Es besteht aus 108 Bewegungen (89 und Wiederholungen) mit poetischen Namen wie "weisser Kranich spreizt seine Flügel", "schlage den Tiger",  "doppelter Wind durch die Ohren" und "Jadefrau webt".


yang cheng fu

Yang Cheng Fu (1883-1936)


Tai Chi und Selbstverteidigung

Tai Chi Chuan und Kung Fu haben die gleichen Wurzeln. Es ist eine Wissenschaft, wo man sich nicht nur körperlich, sondern auch mental betätigt. Obwohl langsam gelernt, wird der Tai Chi-Ausübende nach einer gewissen Zeit im Stande sein, in einer Angriffssituation die Bewegungen automatisch explosiv anzuwenden. Am Kurs wird darum von jeder Bewegung die Verteidigungsseite demonstriert.


Tai Chi, Gesundheit und Alter

Durch die erforderliche grosse Konzentration im Tai Chi Chuan profitiert das zentrale Nervensystem. Tai Chi wird darum mit Erfolg gegen gewisse nervöse und mentale Krankheiten angewendet. Jeder, der Tai Chi-Ausübende kennt, kann auch beobachten, dass bei Leuten, die seit ein paar Jahren üben, der Alterungsprozess verzögert wird. Tai Chi Chuan gibt ausserdem:

  • innere Klarheit und Ruhe
  • Balance
  • Aufmerksamkeit
  • Körperbeherrschung
  • bessere Haltung, und
  • Lebensenergie und Wohlsein.

Bei gesundheitlichen Tests von Tai Chi-Ausübenden sowie einer Kontrollgruppe sind folgende Resultate entstanden:

  • die Blutversorgung wird verbessert und die Herzfunktion verstärkt
  • die regulierende Funktion des Zentralnervensystems wird verbessert
  • die Koordination der verschiedenen Organe wird verbessert
  • die Lungenfunktion wird verbessert und die Sauerstoff-Aufnahme wird vergrössert
  • Knochen, Muskeln und Gelenke, sowie die Rücksäule wird verstärkt
  • der Ausübende erhält allgemein ein besseres psychisches und physisches Gleichgewicht

Es ist in der Medialen Schule immer wieder beobachtet worden, dass Tai Chi Chuan nicht nur einen guten Einfluss auf die Psyche hat (so sind beispielsweise Ängste auch schon von allein verschwunden), sondern auch auf Organfunktionen. Es ist auch allgemein bekannt, dass Tai Chi u.a.

  • Diabetes-regulierend wirkt
  • Schlaf- und Stressprobleme vermindert
  • förderlich auf die Verdauung wirkt, und
  • einen positiven Einfluss auf Gewichtsprobleme hat


Partner-Übungen

Folgende Partner-Übungen werden am Kurs geübt:

  • Push Hands (Tui Shou), Handstossen
  • Selbstverteidigung zu zweit
  • Chi anwenden


Fast Set und Säbel Set

Fast Set (Kuai Chuan), schnelles Tai Chi Chuan, und das so genannte Säbel-Set (Tai Chi Dao) sind zwei Tai Chi-Sets, sogenannte Formen, die fortgeschrittene Schüler in den Kursen lernen können. Voraussetzung ist jedoch das oben erwähnte absolvierte Slow Set.



André H. Corell

Seit 1988 übe ich schon Tai Chi. Als einziger Lehrer biete ich in Muri/AG originales Tai Chi und Chi Gong an. Seit Mitte der 90er-Jahre halte ich in Muri dreimal jährlich einen Kurs: Den Winter-, den Frühlings- und den Herbstkurs. Hauptgewicht ist auf dem normalen langsamen Tai Chi Chuan. Zur Verstärkung der gesundheitlichen Aspekte sowie zur Auflockerung ist Chi Gong ein Bestandteil der Kurse.

Tai Chi-Stil ist, wie oben erwähnt, Yang Stil. Mein Haupt-Lehrer ist Master Tung, ein Chinese, dessen Vorfahren von Yang Cheng Fu, einem der bekanntesten Tai Chi-Meister des alten China, den Stil erlernten. Der Yang-Stil ist der in Europa am meisten verbreitete lange Tai Chi-Stil. Bei einem Umzug in eine andere Stadt ist darum die Wahrscheinlichkeit gross, wieder einen Yang Stil-Lehrer zu finden, und direkt mit dem schon Gelernten weitermachen zu können.



tung kai ying

Tung Kai-Ying (geb. 1941)




Biegsam


Der Mensch wird weich und biegsam geboren
Bei seinem Tod ist er hart und steif
Junges Gewächs ist geschmeidig und voll im Saft
Bei seinem Tod ist es verwelkt und trocken.

Darum sind Steife und Unbiegsamkeit
Vorboten vom Tod
Das Weiche und Milde sind Ausdruck von Leben

Darum wird ein Heer nie wegen der Stärke gewinnen.

Ein Baum, der sich nicht vor dem Wind beugt
Bricht leicht

Das Harte und Starke wird fallen
Das Weiche und Sanfte gewinnen

Lao-Tse: Tao Te-King




Ausbildungen zum Lehrer/zur Lehrerin

Als Schüler oder Schülerin der Medialen Schule haben Sie die Möglichkeit, die Ausbildung zum/zur Tai Chi-Lehrer/in zu absolvieren. Bitte erkundigen Sie sich bei Interesse.




Publikationen

Broschüre 78 Seiten

broschuere



DVD/Video

dvd






Tai Chi kann auch jederzeit draussen geübt werden



* 2008-2011 Des Kaisers neue Kleider, oder:
Was Tai Chi und Chi Gong eben nicht sind 


1994, nach einer 6-jährigen Tai Chi Ausbildung, habe ich in Muri als Tai Chi-Lehrer angefangen. Es ist mir darum ein Anliegen, aufzuzeigen, was Tai Chi ist oder eben nicht ist. 

Mit viel Brimborium wird seit ca. 5-10 Jahren in unseren Breitengraden etwas angeboten, das dem Namen nach vermuten lässt, dass es sich um originales Tai Chi handelt. Und es wird sogar als originales Tai Chi angeboten.

Wie Sie im oberen Teil ersehen, sollten genau der Namen Tai Chi die Garantie sein, dass diese Bewegungsformen so angeboten werden, wie sie in China gelehrt werden. Doch leider sind die Namen Tai Chi und Chi Gong gesetzlich nicht geschützt. Man kann also ohne weiteres andere Bewegungen unter dem Namen Tai Chi anbieten. 


Laotse und Kung-Fu-Tse haben vor über 2000 Jahren gelebt. Sollten Sie also auf Ihrem Weg "chinesischen" Bewegungsformen begegnen, die ein Lehrer diesen grossen Philosophen zuschreibt, und darum den Namen Tai Chi Tao (das übrigens in der Zwischenzeit auch als Tai Chi Tao-Chi Gong angepriesen wird) o.ä. tragen, dann können Sie auch sicher sein, dass es nichts mit Tai Chi Chuan zu tun hat. Genau so wenig wenn Tai Chi als mehrere tausend Jahre alte Bewegungskunst angeboten wird. Nein, denn es handelt sich um gymnastische Übungen, die in einem westlichen Land im späten 20. Jahrhundert erfundenen wurden, und die eventuell etwas Chinesischem ähneln. Im besten Fall etwas Chi Gong-Ähnliches.

Nun, wenn Sie erwarten, dass Sie ein falscher Tai Chi Lehrer bei Ihrem Eintritt in seine Klasse freiwillig über obigen Zusammenhang aufklärt, haben Sie sich wahrscheinlich getäuscht. Und erwarten Sie bitte auch nicht, dass ein Lehrer, der Ihnen falsches Tai Chi oder Chi Gong vermittelt, Ihnen bei gesundheitlichen Schäden, die durch eben diese Übungen entstanden sind, zur Seite steht.

Ja, leider kann sich ein Laotse heute nicht mehr wehren. Auch ein Zhang San Feng, Chen oder Yang, die als Erfinder des Tai Chi gelten, würden dieser Entwicklung nur mit Staunen gegenüber stehen. Und würden wahrscheinlich mit diesem chinesischen Sprichwort antworten:

"Wenn Du das Falsche für das Wahre und das Wahre für das Falsche hältst, übergehst Du das Herz und sammelst Begierde in Dir an."


Man stelle sich folgendes Szenario vor, welches wir in Muri nun schon ein paar Mal erlebt haben: Enttäuscht darüber, in einer Schnellbleiche "Tai Chi" gelernt zu haben, merkt man beim Wechsel in eine richtige Tai Chi-Schule, wie man vorher an der Nase herumgeführt wurde. Ups! (Um die Verwirrung zu vollenden, haben sich unsere Freunde vom Nicht-Tai Chi ohne unser Wissen auch schon in unseren Lokalen eingemietet).

Auch als Laie kann man unschwer erkennen, dass dies nicht Tai Chi ist (nur hat man dann leider meistens für den Kurs schon bezahlt). Denn es fehlt der oben beschriebene zusammenhängende Ablauf von Schritten, der Ablauf von einer Bewegung zur nächsten unterschiedlichen Bewegung, sowie die kampfkunst- und verteidigungsmässigen Elemente, die jeder richtige Tai Chi Lehrer jederzeit demonstrieren kann. All das lässt Tai Chi eben erst zu Tai Chi werden.

Gymnastische Bewegungsformen, die am Ort ausgeführt werden, und denen dieser zusammenhängede Ablauf fehlt, haben natürlich weder mit Zhang San Feng noch mit Tai Chi Chuan etwas zu tun. Sie sind weder Tai Chi-Formen noch Tai Chi-Stile, und zeigen nur, dass der Lehrer die Philosophie des Tai Chi nicht verstanden hat (oder besser gesagt nicht verstehen will). Man kann ja alles als Tai Chi verkaufen.

Noch etwas: Sollten Sie die Möglichkeit haben, mit diesem "Tai Chi ...." in einem halben oder ganzen Jahr Lehrer zu werden, dann können Sie auch hier sicher sein, dass es nichts mit richtigem Tai Chi zu tun hat. Und dass Sie danach in Fachkreisen bestenfalls damit bekannt werden, dass Sie Tai Chi unterrichten, das nicht Tai Chi ist.

Bewegungsarten, die die Namen Tai Chi oder Chi Gong "einverleiben", aber etwas anderes sind, führen jeden ernsthaft Suchenden aufs Glatteis, und tragen zur Verwässerung dieser Namen bei. Die Mediale Schule gibt als einzige Schule in Muri und Umgebung Tai Chi und Chi Gong, jedes für sich, unverfälscht weiter. Mit all den Vorteilen, die uns richtiges Tai Chi und Chi Gong eben bieten.


Unsere Tai Chi und Chi Gong Kurse finden Sie:
  • Rest. Rütli, "Schöpfli", Vorderweystr. 15, 5630 Muri



Kursdaten E-Mail Drucken Topback